Beiträge

Sonntag, Kantate. Kirchenkreis Emsland-Bentheim

Emsland/Grafschaft

Seit dem 7. Mai ist die Wiederaufnahme von Gottesdiensten unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln durch die Behörden gestattet. Die Pfarrämter des Ev.-luth. Kirchenkreises Emsland-Bentheim haben gemeinsam mit den Kirchenvorstehern darüber beraten, wie und wann unter den neuen Bedingungen erste Gottesdienste gefeiert werden können. Bedacht werden mussten neben den Bedingungen für den Mitarbeiterkreis auch die Zielgruppe der Besucher. „Bei den Gottesdienstbesuchern ist es klar: Hier schätzt jeder sein Risiko selbst ein. Sind klare Kennzeichen einer Erkrankung aber bekannt oder erkennbar, sollte von einem Besuch abgesehen werden“, so der Pressesprecher des Kirchenkreises, Pastor Ulrich Hirndorf. Viele, die sich ehrenamtlich in ihrer Kirchengemeinde verantwortlich einsetzen, machten dies erfahrungsgemäß als Ruheständler . Zwar, so Hirndorf gäbe es keine starre Altersgrenze, jedoch gehörten Verantwortliche ab 60 zur Risikogruppe und ab 70 zur Hochrisikogruppe. Der Superintendent des Kirchenkreises, Bernd Brauer rät hier zu verantwortungsvollen Absprachen zwischen Pastorat und Kirchenvorstand, wer in den kommenden Wochen als Gottesdiensthelfer eingesetzt wird: „Ich empfehle es ausdrücklich nicht, Personen aus dieser Gruppe einzusetzen. In jeder Gemeinde muss abgewogen werden zwischen dem, was verantwortbar ist und dem, was die Mitarbeitenden sich wünschen und anbieten. Personen mit bekannten Vorerkrankungen oder Vorerkrankungen im unmittelbaren häuslichen Umfeld rate ich allerdings derzeit dringend ab, aktiv und verantwortungsvoll an Gottesdienstlichen Versammlungen mitzuwirken.“

Mehrere Gemeinden werden bereits am kommenden Sonntag zu Gottesdiensten einladen, andere werden Schritt für Schritt folgen. Der Kirchenkreis hat allen Gemeinden ein Starterset an Mundnasenmasken zukommen lassen. Die Nähwerkstatt Tabitha des Klosters Frenswegen, hat unter der Leitung von Schwester Carola Beermann kurzfristig 350 nachhaltige Stoffmasken in Heimarbeit genäht. Niemand, der seine Maske zuhause vergessen hat, soll abgewiesen werden. Auch Handdesinfekionsmittel sind an die Gemeinden geliefert worden. „Diese Geste des Kirchenkreises“, so der Superintendent, „soll denjenigen Gemeinden, die die Chance zum Wiederbeginn der Gottesdienste schon jetzt für sich nutzen wollen, helfen. Es ist für mich in den Tagen des verpflichtenden Mundschutzes ein wenig wie bei der Wüstenwanderung des Volkes Israel. Auch wir wissen nicht, was uns jeden Tag erwartet, und ob jeder einzelne Schritt, den wir gehen, richtig ist. Aber die Reise wird gewagt – auch mit Mundschutz, weil für uns Christen Gott auch heute mit seinem Wort vor uns her geht – und wir uns entsprechend ausrüsten. Es muss ja nicht gleich 40 Jahre dauern.“

Folgende lutherische Gemeinden werden bereits am kommenden Sonntag Gottesdienst feiern:

Grafschaft und Emsland

Bad Bentheim: Hauptgottesdienst 10.00 Uhr
Emlichheim: Hauptgottesdienst 10.30 Uhr
Hoogstede Hauptgottesdienst 9.00 Uhr
Neuenhaus Hauptgottesdienst 10.45 Uhr
Uelsen: Hauptgottesdienst 9.00 Uhr

Sögel: Hauptgottesdienst 10.00 Uhr, bei Bedarf zus. 11 Uhr. Tel. Voranm. unter Pfarrbüro, lt. Hygieneplan 30 Plätze
Spelle: Hauptgottesdienst 9.00 Uhr, kurzfristig 2. GD um 10.30 Uhr bei Bedarf
Meppen/Bethlehem: Hauptgottesdienst 10 Uhr (nicht in Osterbrock)
Haselünne: Hauptgottesdienst 9.00 Uhr, danach jeden 2. Sonntag im Monat um 10.30 Uhr
Herzlake: Hauptgottesdienst 10.30 Uhr, danach jeden 2. Sonntag im Monat um 9.00 Uhr
Aschendorf: Hauptgottesdienst 9.30 Uhr

Ihnen und uns wünsche ich einen gesegneten Sonntag.

Reformation feiern …

Hier stelle ich Ihnen und Euch weitere Veranstaltungen in den Monaten Mai und Juni vor. Herzlich willkommen!

Mai 2017

  • 16. Mai 2017, 19.30 Uhr, „Singen wir nicht, so glauben wir nicht! Martin Luther und seine Lieder“, Vortrag von Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr, Kloster Frenswegen, Klosterstr.6, Nordhorn
  • 19. Mai  – 31. Oktober 2017, „Wietmarschen und die Reformation“, Ausstellung im Auftrag der Röm.-kath. Kirchengemeinde St. Johannes Apostel, Wietmarschen, Kloster Frenswegen, Klosterstr.6, Nordhorn
  • 27. Mai 2017 Zur Premiere von „Luther“ auf der Waldbühne Ahmsen spricht unser Bundespräsident a.D. Christian Wulff. Karten unter 05964 / 1027 Was bedeutet uns Luther heute? Hat er uns überhaupt noch etwas zu sagen?
    Die Waldbühne Ahmsen versucht darauf in der Spielzeit 2017 eine Antwort zu geben! Das Ensemble der Waldbühne Ahmsen wird im Jubiläumsjahr der Reformation die entscheidenden Jahre im Leben und Wirken Luthers in groß angelegten Bildern auf die Waldbühne bringen. Das Spiel beleuchtet Situationen Luthers als Mönch und Professor aus Wittenberg. In der Inszenierung sollen dem Zuschauer die Beweggründe für sein Handeln näher gebracht und die vielen Konflikte der damaligen Zeit aufgezeigt werden.

Juni 2017

  • 19. Mai  – 31. Oktober 2017, „Wietmarschen und die Reformation“, Ausstellung im Auftrag der Röm.-kath. Kirchengemeinde St. Johannes Apostel, Wietmarschen, Kloster Frenswegen, Klosterstr.6, Nordhorn
  • 1. Juni 2017, ganztägig, Konfirmandentag des ev.-luth. Kirchenkreises Emsland-Bentheim zum Thema Reformationsjubiläum,  Kloster Frenswegen, Klosterstr.6, Nordhorn
  • 3.Juni 2017, 19.30 Uhr. Waldbühne Ahmsen Vor der Aufführung von „Luther“ findet ein Gottesdienst statt mit einer Gastpredigt des evangelischen Pastors Detlef Stumpe aus Haselünne. Karten unter 05964 / 1027
    Was bedeutet uns Luther heute? Hat er uns überhaupt noch etwas zu sagen?
    Die Waldbühne Ahmsen versucht darauf in der Spielzeit 2017 eine Antwort zu geben! Das Ensemble der Waldbühne Ahmsen wird im Jubiläumsjahr der Reformation die entscheidenden Jahre im Leben und Wirken Luthers in groß angelegten Bildern auf die Waldbühne bringen. Das Spiel beleuchtet Situationen Luthers als Mönch und Professor aus Wittenberg. In der Inszenierung sollen dem Zuschauer die Beweggründe für sein Handeln näher gebracht und die vielen Konflikte der damaligen Zeit aufgezeigt werden.
  • 9. Juni 2017, 16.00 – 18.00 Uhr, Frauen im Mittelalter: Katharina von Bora und Goose Sienken; Autorenlesung mit Margret Koers in „Käthes Bauerngarten“ im Nazarenergarten Twist. Margret Koers liest aus ihrem Buch zur Lebensgeschichte der Goose Sienken (Gänse-Gesina), historische Ereignisse und viel Hintergrundwissen rund um die Geschichte der Stadt Meppen und des Emslands vereinigen sich in spannender Lektüre. Im Anschluss: „Sagt dem Doktor Martinus, ihn würde ich nehmen“, Lesung aus dem historischen Roman „Die Frau des Reformators“(von Karin Jäckel), Ort, Gartenanlagen der Nazarethkirche Twist, Am Kanal 44, 49767 Twist, Kostenbeitrag 8 €.
  • 9. Juni 2017, „Die lange Nacht der Kirchen“ in allen Innenstadtgemeinden Nordhorns, Veanstalter: ACK Nordhorn
  • 10. Juni 2017, Veldhausen. Ökumenisches Gemeindefest im Bereich der kath. und luth. Kirche, Kreuzung Bahnhofstraße/Hachtdiek. Ein Projekt der ACKV. Informationen unter Pn Remmers-Thielke: 05941/5530

Quelle: www.500plus.wir-e.de

Das war Kinderkirchentag 2016 in Lohne *die Bilder*

2016-9-kikitag_klein_007 2016-9-kikitag_klein_008 2016-9-kikitag_klein_009 2016-9-kikitag_klein_011 2016-9-kikitag_klein_012 2016-9-kikitag_klein_048 2016-9-kikitag_klein_049 2016-9-kikitag_klein_054 2016-9-kikitag_klein_055 2016-9-kikitag_klein_063 2016-9-kikitag_klein_064 2016-9-kikitag_klein_065 2016-9-kikitag_klein_066 2016-9-kikitag_klein_073 2016-9-kikitag_klein_096 2016-9-kikitag_klein_099Ein schöner Tag war das! Viele Kinder folgten der Einladung und verbrachten einen spannenden Tag in Lohne/Wietmarschen. Alles begann mit dem Gottesdienst: eine Tanz, ein Schiff, Gäste und Freunde aus Afrika, gemeinsam singen, beten, klatschen und hören.

Im Anschluss wartete das DRK mit Mittagessen auf: Nudeln mit Soßen und Hotdogs… hm! Lecker.

Und dann: Spielen, Basteln, Entdecken, Staunen. Mit und ohne Wasser!

Danke für den schönen Tag mit euch!

Alle Eindrücke findest du hier.

Sommer, Sonne, Supertag :)

Das war der Kinderkirchentag 2015 * Werlte hat sich von seiner besten Seite gezeigt und alles gegeben! Mehr Fotos hier: FOTO

Über 600 große und kleine Menschen aus dem gesamten Kirchenkreis kamen am Samstag, 11. Juli 2015 zum Schulzentrum nach Werlte.

„Damit wir klug werden“ – unter diesem Motto fand ein bunter, musikalischer und spannender Gottesdienst  mit Pastor Uwe Hill, dem KiGo-Helferkreis und unseren „Musikanten“ Andreas und Mareike statt.

Erzählt wurde vom König Salomo, zu dem zwei Frauen mit einer Streigkeit kamen. Beide hatten ein Kind geboren, eines lebte, das andere war tot. Eine hatte anscheinend die Babys in der Nacht ausgetauscht. Aber wie soll man das beweisen? König Salomo schien ratlos. Er bat Gott um Weisheit und Gerechtigkeit. Schließlich kam es zum salominischen Urteil. Ein Soldat solle das Kind in 2 gleichgroße Teile trennen. Eine fands

Wasser kommt!

Wasser kommt!

Kerzen an und los!

Kerzen an und los!

Melanie Rudolfsen war auch mit Mann und Kind dabei

Melanie Rudolfsen war auch mit Mann und Kind dabei

Seife + Blasen

Seife + Blasen

Immer bei der Arbeit!

Immer bei der Arbeit!

Musik im Gottesdienst

Musik im Gottesdienst

Streiten!

Streiten!

gut, die andere nicht – klar wer hier die richtige liebende Mutter ist, oder?

Nach dem Gottedienst ging es hinaus auf den Schulhof, wo schon Sonne, Mittagessen und eine bunte Mischung an Kreativangeboten und Spielen bereit stand.

Ein wunderschöner Tag mit fröhlichen Menschen und eine fröhlichen Stimmung. Danke an alle, die diesen Tag für uns so unvergessen gemacht haben!