Beiträge

Gottesdienst

Sehr geehrte Damen und Herren, wie Sie auch dem aktuellen Gemeindebrief entnehmen können, finden unsere Gottesdienste derzeit im folgenden Wechsel statt.

12.7. 2020 um 9 Uhr in Esterwegen

19.7. 2020 um 10.30 Uhr in Werlte

26.7. 2020 um 9 Uhr in Esterwegen

2.8. 2020 um 10.30 Uhr in Werlte

9.8. 2020 um 9 Uhr in Esterwegen

16.8. 2020 um 10.30 Uhr in Werlte

23.8.2020 um 9 Uhr in Esterwegen

30.8. 2020 um 10.30 Uhr in Werlte

Besondere Gottesdienste, wie zum Beispiel Taufe, Konfirmation oder ähnliches werden in Absprache mit dem Pfarramt gefeiert. Bite haben Sie Verständnis, dass wir in der aktuellen Situation nicht weit voraussschauend planen können. Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben eine gesegnete Sommerzeit und „Bitte, bleiben Sie gesund und munter“.

Gottesdienst

Bis auf Weiteres finden die Gottesdienste im Wechsel statt. Am 7.6. in Werlte, 14.6. in Esterwegen, 21.6. in Werlte, 28.6. in Esterwegen und so weiter. Die Gottesdienstzeiten bleiben unverändert. In Esterwegen beginnt der Gottesdienst um 9 Uhr und in Werlte um 10.30 Uhr. Denken Sie bitte an die Nase-Mund-Maske. Schön, Sie begrüßen zu dürfen.

Pfingsten 2020

Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben ein gutes und „geisterfülltes“ Pfingstfest.
Wenn Sie mögen, dann seien Sie uns in den Gottesdiensten herzlich willkommen.

Am Sonntag um 10.30 Uhr in der Lukaskirche in Werlte.
Am Montag um 9 Uhr in der Martin-Luther-Kirche Esterwegen.

Schön, Sie zu sehen.

Lieber Gemeinde,

während vieler Wochen war es nicht möglich, Gottesdienste zu feiern, da sie durch die Corona-Verfügungen des Landes Niedersachsen untersagt waren.

Wie Sie aus den Medien erfahren haben, ist es den Religionsgemeinschaften nun wieder gestattet, und darüber freuen wir uns in der Kirchengemeinde. Allerdings werden wir auf längere Sicht Gottesdienste feiern, die sich in vielem von dem unterscheiden, wie wir es gewohnt waren. Der Kirchenvorstand ist sich dahingebend seiner Verantwortung bewusst, durch die Einhaltung von Regeln und Maßnahmen, einer Gefährdung von Menschenleben durch eine Infektion mit dem Coronavirus entgegenzuwirken.

Hierzu hat der Kirchenvorstand Grundsätzliches beschlossen und bittet um Beachtung:

  1. Die Gottesdienste finden im sonntäglichen Wechsel in der St. Lukas-Kirche in Werlte und in der Martin-Luther-Kirche in Esterwegen statt.

17. Mai 2020 um 10.30 in Werlte

24. Mai 2020 um 9 Uhr in Esterwegen usw.

  • Die Gottesdienste werden in verkürzter Form gehalten (ca. 30 Minuten). Es werden keine Lieder gemeinsam gesungen und keine Gebete gemeinsam gesprochen.
  • Der Kirchenraum wird 30 Minuten vor Gottesdienstbeginn geöffnet. Das Betreten und Verlassen des Kirchenraumes erfolgt durch unterschiedliche Ein- bzw. Ausgänge.
  • Ein kleiner Zettel (ähnlich einer Visitenkarte) mit dem Namen und der Adresse, der von Zuhause mitzubringen ist, wird vor dem Betreten des Kirchenraumes von den Gottesdienstbesuchern abgegeben.
  • Ein Mund- Nase- Schutz ist anzulegen und während des Gottesdienstes zu tragen.
  • Die Gottesdienstbesucher nehmen nur auf markierten Sitzplätzen Platz. Hierzu stehen in der St. Lukas-Kirche maximal 35 Plätze, in der Martin-Luther-Kirche 18 Plätze zur Verfügung.
  • Eine Austeilung des Abendmahls wird bis auf Weiteres nicht stattfinden.
  • Den Anordnungen des Kirchenvorstandes ist Folge zu leisten.

Unter den gegebenen Umständen und bei den Vorgaben zur Einhaltung der Schutzmaßnahmen möchte der Kirchenvorstand mit den sonntäglichen Gottesdiensten wieder beginnen und bittet die Besucher, diese Maßnahmen zu unterstützen.

Für den Kirchenvorstand

Pastor Uwe Hill

Sonntag, Kantate. Kirchenkreis Emsland-Bentheim

Emsland/Grafschaft

Seit dem 7. Mai ist die Wiederaufnahme von Gottesdiensten unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln durch die Behörden gestattet. Die Pfarrämter des Ev.-luth. Kirchenkreises Emsland-Bentheim haben gemeinsam mit den Kirchenvorstehern darüber beraten, wie und wann unter den neuen Bedingungen erste Gottesdienste gefeiert werden können. Bedacht werden mussten neben den Bedingungen für den Mitarbeiterkreis auch die Zielgruppe der Besucher. „Bei den Gottesdienstbesuchern ist es klar: Hier schätzt jeder sein Risiko selbst ein. Sind klare Kennzeichen einer Erkrankung aber bekannt oder erkennbar, sollte von einem Besuch abgesehen werden“, so der Pressesprecher des Kirchenkreises, Pastor Ulrich Hirndorf. Viele, die sich ehrenamtlich in ihrer Kirchengemeinde verantwortlich einsetzen, machten dies erfahrungsgemäß als Ruheständler . Zwar, so Hirndorf gäbe es keine starre Altersgrenze, jedoch gehörten Verantwortliche ab 60 zur Risikogruppe und ab 70 zur Hochrisikogruppe. Der Superintendent des Kirchenkreises, Bernd Brauer rät hier zu verantwortungsvollen Absprachen zwischen Pastorat und Kirchenvorstand, wer in den kommenden Wochen als Gottesdiensthelfer eingesetzt wird: „Ich empfehle es ausdrücklich nicht, Personen aus dieser Gruppe einzusetzen. In jeder Gemeinde muss abgewogen werden zwischen dem, was verantwortbar ist und dem, was die Mitarbeitenden sich wünschen und anbieten. Personen mit bekannten Vorerkrankungen oder Vorerkrankungen im unmittelbaren häuslichen Umfeld rate ich allerdings derzeit dringend ab, aktiv und verantwortungsvoll an Gottesdienstlichen Versammlungen mitzuwirken.“

Mehrere Gemeinden werden bereits am kommenden Sonntag zu Gottesdiensten einladen, andere werden Schritt für Schritt folgen. Der Kirchenkreis hat allen Gemeinden ein Starterset an Mundnasenmasken zukommen lassen. Die Nähwerkstatt Tabitha des Klosters Frenswegen, hat unter der Leitung von Schwester Carola Beermann kurzfristig 350 nachhaltige Stoffmasken in Heimarbeit genäht. Niemand, der seine Maske zuhause vergessen hat, soll abgewiesen werden. Auch Handdesinfekionsmittel sind an die Gemeinden geliefert worden. „Diese Geste des Kirchenkreises“, so der Superintendent, „soll denjenigen Gemeinden, die die Chance zum Wiederbeginn der Gottesdienste schon jetzt für sich nutzen wollen, helfen. Es ist für mich in den Tagen des verpflichtenden Mundschutzes ein wenig wie bei der Wüstenwanderung des Volkes Israel. Auch wir wissen nicht, was uns jeden Tag erwartet, und ob jeder einzelne Schritt, den wir gehen, richtig ist. Aber die Reise wird gewagt – auch mit Mundschutz, weil für uns Christen Gott auch heute mit seinem Wort vor uns her geht – und wir uns entsprechend ausrüsten. Es muss ja nicht gleich 40 Jahre dauern.“

Folgende lutherische Gemeinden werden bereits am kommenden Sonntag Gottesdienst feiern:

Grafschaft und Emsland

Bad Bentheim: Hauptgottesdienst 10.00 Uhr
Emlichheim: Hauptgottesdienst 10.30 Uhr
Hoogstede Hauptgottesdienst 9.00 Uhr
Neuenhaus Hauptgottesdienst 10.45 Uhr
Uelsen: Hauptgottesdienst 9.00 Uhr

Sögel: Hauptgottesdienst 10.00 Uhr, bei Bedarf zus. 11 Uhr. Tel. Voranm. unter Pfarrbüro, lt. Hygieneplan 30 Plätze
Spelle: Hauptgottesdienst 9.00 Uhr, kurzfristig 2. GD um 10.30 Uhr bei Bedarf
Meppen/Bethlehem: Hauptgottesdienst 10 Uhr (nicht in Osterbrock)
Haselünne: Hauptgottesdienst 9.00 Uhr, danach jeden 2. Sonntag im Monat um 10.30 Uhr
Herzlake: Hauptgottesdienst 10.30 Uhr, danach jeden 2. Sonntag im Monat um 9.00 Uhr
Aschendorf: Hauptgottesdienst 9.30 Uhr

Ihnen und uns wünsche ich einen gesegneten Sonntag.

Mitteilung des Kirchenvorstandes 5. Mai 2020

Zur Umsetzung der Abstands- u. Hygieneregeln, die sich aus der zur Zeit geltenden Niedersächsischen Verordnung zur Beschränkung sozialer Kontakte anläßlich der Corona-Pandemie ergeben,

ist ein Beginn des Gottesdienstes zum 10. Mai nicht möglich.

Der Kirchenvorstand ist bemüht, zur Durchführung der Abstands- und Hygieneregeln die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen.
Über den Beginn, Form und Durchführung des Gottesdienstes werden wir in der nächsten Woche berichten.

Pastor Hill und Kirchenvorstand

Gedanken zum Sonntag

Quasimodogeniti
gute Gedanken von Pastor Hill aus der St. Lukaskirche Werlte

Die Glocken läuten am Sonntag um 11 Uhr und laden ein.

Wie an jedem Sonntag läuten die Glocken unserer Kirchen und laden ein zum Gottesdienst, und vielen wird er fehlen, der gewohnte Gottesdienstbesuch. Andere verspüren vielleicht gerade in dieser Zeit den Wunsch, Gemeinschaft und Gebet zu suchen, doch es ist ihnen verwehrt.

Die Glocken werden wie immer am Sonntag läuten, und sie laden uns ein, in ökumenischer Verbundenheit, Zuhause allein oder im Kreis der Familie unsere Sorgen und Verunsicherungen vor Gott zu bringen. Wer mag, schließt sich den Worten von Stefan Heinemann an oder spricht das Vaterunser.

Bleiben Sie und Ihre LIeben alle Gott befohlen. Pastor Uwe Hill

Gemeinsam mit vielen aus der Nachbarschaft und aus meinem Dorf sitzen wir, jede in ihrem Haus, unter Gottes Schutz, vielleicht bei einer brennenden Kerze und beten in der Gewissheit: Gott Vater ist da, Gottes Sohn ist ganz nah, die heilige Geistkraft mitten unter uns.


Jesus,
unser Gott und Heiland,
in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit für die ganze Welt
kommen wir zu Dir und bitten Dich:
* für die Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert wurden und erkrankt sind;
* für diejenigen, die verunsichert sind und Angst haben;
* für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind und sich mit großem Einsatz um die Kranken
kümmern;
* für die politisch Verantwortlichen in unserem Land und weltweit,
die Tag um Tag schwierige Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen müssen;
* für diejenigen, die Verantwortung für Handel und Wirtschaft tragen;
* für diejenigen, die um ihre berufliche und wirtschaftliche Existenz bangen;
* für die Menschen, die Angst haben, nun vergessen zu werden;
* für uns alle, die wir mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert waren.
Herr, steh uns bei mit Deiner Macht,
hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen.
Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander.
Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen.
Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben.
Wenn auch unsere Möglichkeiten eingeschränkt sind,
um uns in der konkreten Begegnung als betende Gemeinschaft zu erfahren,
so stärke in uns die Gewissheit, dass wir im Gebet durch Dich miteinander verbunden sind.
Wir stehen in der Fastenzeit.
In diesem Jahr werden uns Verzichte auferlegt,
die wir uns nicht freiwillig vorgenommen haben und
die unsere Lebensgewohnheiten schmerzlich unterbrechen.
Gott, unser Herr, wir bitten Dich:
Gib, dass auch diese Fastenzeit uns die Gnade schenkt,
unseren Glauben zu vertiefen
und unser christliches Zeugnis zu erneuern,
indem wir die Widrigkeiten und Herausforderungen, die uns begegnen, annehmen
und uns mit allen Menschen verstehen als Kinder unseres gemeinsamen Vaters im Himmel.
Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen.

Es können ein Vater unser und/oder ein Gegrüßet seist du, Maria angefügt werden.

Dieses Gebet schrieb Bischof Dr. Stephan Ackermann, Bistum Trier


Lutherischer Kirchenkreis gibt Maßnahmen für den Umgang mit der Corona Gefahr bekannt


Emsland/Grafschaft. Der Ev.-lutherische Kirchenkreis Emsland-Bentheim schließt sich in Absprache mit Regionalbischof Dr. Detlef Klahr grundsätzlich dringenden Empfehlungen der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers und des Bistums Osnabrück an, die den Umgang mit der Corona Gefahr regeln. Wie Superintendent Bernd Brauer in Meppen bekannt gibt, wird grundsätzlich abgeraten, ab sofort Gottesdienste und Veranstaltungen zunächst bis einschließlich 19. April 2020 (Sonntag nach Ostern) durchzuführen. Auch die Kirche steht angesichts dieser besonderen Situation vor großen Herausforderungen, die mutige Schritte erfordern. Bei allen Erwägungen wird dabei der Gesundheit der möglichen Risikogruppen Vorrang eingeräumt. Die letzte Entscheidung darüber liegt in der Abstimmung von Pfarramt und Kirchenvorstand in den einzelnen Gemeinden. Die Landeskirche hat zur näheren Durchführung auf Ihrer Homepage (www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/presse-und-medien/nachrichten) weitere Hinweise eingestellt. Darüber hinaus sind alle Kirchenkreisfreizeiten bis zum Sommer abgesagt. Das betrifft auch die Ski-Freizeit in der Schweiz und den Jugendgruppenleitergrundkurs auf Hallig Hooge in den Osterferien sowie den Besuch der Partnerschaftsdelegation aus Kondoa. Die Teilnehmer werden alle benachrichtigt. Die Kirchenkreisleitung empfiehlt, auf die klassischen Abschlussfreizeiten vor der Konfirmation zu verzichten. In den Gemeinden sollen keine großen Veranstaltungen stattfinden und keine Konzerte. Auch Chorproben sollen abgesagt werden. Nur notwendige Treffen sollen in den Gemeinden und auf Kirchenkreisebene stattfinden. Wichtig ist dem Superintendenten, dass in den 27 Kirchengemeinden keine Konfirmationen ausfallen oder abgesagt werden, sondern in Absprache mit den Eltern eine Lösung angestrebt wird. So können Konfirmationen entweder ohne Abendmahl oder gesondert nur mit Eltern und Paten gefeiert werden. Auch können große Konfirmationsjahrgänge auf mehrere Gottesdienste aufgeteilt werden. Den Gemeinden, die bereits in den nächsten Wochen Konfirmationen geplant haben, rät Brauer eine Verschiebung auf Himmelfahrt, Pfingsten oder ggf. auf den Sommer mit den Eltern abzustimmen.
(Da unter den gegebenen Umständen auf einzelne Gemeinden oder den Kirchenkreis Stornierungskosten für abgesagte Freizeiten zukommen können, hat der Kirchenkreisvorstand im Nachtragshaushalt vorsorglich Mittel einstellen lassen.)
Die Kirchenkreisleitung geht aber zum derzeitigen Zeitpunkt davon aus, dass die Sommerfreizeiten stattfinden können.

Heilig Abend in unserer Kirchengemeinde

Wir freuen uns mit Ihnen den Heilig Abend zu begehen.

11 Uhr Familiengottesdienst für Krippenkinder in Werlte mit Pastor Uwe Hill

15 Uhr Familiengottesdienst in Werlte mit Pastor Uwe Hill

15.30 Uhr Familiengottesdienst in Esterwegen mit Diakonin Astrid Farwick

16.30 Uhr Christvesper in Werlte mit Pastor Uwe Hill

18 Uhr Christvesper in Esterwegen mit Pastor Uwe Hill

22 Uhr Christmette in Esterwegen mit Diakonin Astrid Farwick