Vergiss mein nicht.

Viele hüten ihr Haus und kommen nicht raus. Entweder weil sie erkrankt sind, oder weil sie zu einer gefährdeten Gruppe gehören.

Wir wollen zeigen, wir vergessen dich nicht.

Schreibe eine Karte mit einem Gruß, einem Bild und einer kleinen Aufmunterung und werfe diese bei den Nachbarn ein, von denen ihr vermutet, dass es ihnen gut tut.

Verbreitet diese Idee!

Vielleicht braucht der andere ja tatsächlich Hilfe, z.B. beim Einkauf. Wenn du deinen Namen und deine Telefonnummer angibst, kann der andere dich erreichen und mit dir reden. Und vielleicht ist es ja möglich, dass er dir eine Einkaufsliste und einen Geldbetrag mitgibt. Dann stelle die Einkauftasche mit Restgeld und Quittung einfach vor der Tür ab.

Du hast bestimmt noch viele tolle Ideen, die wir füreinander tun können! Bitte beachten: Direkten Kontakt vermeiden! Deine Sicherheit geht vor! Nach dieser verrückten Zeit sehen wir uns wieder und feiern ein großes Fest! Ich bin gespannt auf eure Geschichten! Herzliche Grüße! Eure Astrid

       Schreibe mir gern eine Email mit deinen Erfahrungen, auf unserer Website kann ich sie veröffentlichen!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.